Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Studium Informationswissenschaft

Studienführer Informationswissenschaft

Glossar

Weitere Erläuterungen in TerminosaurusREX:
http://trex.infowiss.net

  • Btx = Bildschirmtext (später DATEX-J, danach T-Online, seit 12/01 abgeschaltet)
  • CBT = Computer based training, computerunterstützter Unterricht (auch CUU abgekürzt)
  • CD-ROM = compact disk read-only memory, Speichermedium mit großer Speicherkapazität
  • CIP = Computer-Investitionsprogramm von Bund und Ländern, mit dessen Hilfe Soft- und Hardware für die universitäre Lehre beschafft werden
  • CIP-Pool = mit Computern ausgestattete Räume, die Dozenten für die Lehre und Studierenden für ihre eigenen Arbeiten zur Verfügung stehen
  • CSCW = Computer supported cooperative work, computergestützte Gruppenarbeit
  • Dekan = Vorsitzender einer Fakultät
  • Desk-top Publishing (DTP) = Verfassen und Aufbereiten von Textdokumenten am PC (in „Veröffentlichungsqualität“)
  • Deskriptor = natürlichsprachiger Begriff aus einem Thesaurus, der beim Indexieren zur Beschreibung eines Dokuments verwendet wird
  • Dissertation = wissenschaftliche Abhandlung zur Erlangung der Doktorwürde
  • Dokument = hier: kleinste geschlossene Einheit einer Dokumentation (verwandte Begriffe: dokumentarische Bezugseinheit, Dokumentationseinheit)
  • Dokumentationssprache = Instrumentarium (Klassifikation, Thesaurus), mit dessen Hilfe die Dokumente einer Dokumentensammlung beschrieben werden
  • Elektronisches Publizieren (EP) = elektronische Erstellung und z.T. auch Distribution von (Text-)Dokumenten (s. auch: Multimedia-Anwendungen)
  • Expertensysteme = wissensbasierte elektronische Informations- und Hilfesysteme
  • Fachinformation = aufbereitete und zur Verfügung gehaltene Information über verschiedene Wissensbereiche, speziell Fachwissen
  • Fachrichtung = Organisationseinheit unterhalb der Fakultät (Mittelbewirtschaftung und Geschäftsführung mit bezug auf ein Studienfach)
  • Fachschaft = Gesamtheit der Studierenden einer Fachrichtung
  • Fakultät = Untergliederung der Universität (Universität -> Fakultät -> Fachrichtung); der sog. Fakultätsrat befindet über Beschlüsse zu Studien- und Prüfungsordnungen sowie über Habilitationen und Berufungsvorschläge
  • Forschungsseminar = Seminar, in dem Proseminarbeiten und – nach Rücksprache mit dem Prüfer der Abschlußprüfung, i.d.R. dem Professor – auch Hauptseminararbeiten angefertigt werden können
  • Freitextindexierung: Indexierung, bei der alle Wörter eines Dokuments verwendet werden, bis auf die Stopwörter (s. Stopwortliste)
  • FTP = File transfer protocol, ein Übertragungsstandard und die entsprechende Softwareapplikation, mit deren Hilfe Dateien übertragen werden können
  • Gopher = menügesteuerte Software zur Nutzung von Internetressourcen; nicht-hypertextbasierter Vorgänger des WWW
  • Host = zentraler Rechner, auf dem Datenbanken verwaltet werden und der Anwendungsprogramme zur Verfügung stellt
  • HTML = Hypertext markup language, Sprache, in der WWW-Dokumente erstellt werden. Standard, der auf SGML aufbaut.
  • Hypertext = elektronische Textform, die sich dem Leser z.B. durch die Möglichkeit des bequemen Verfolgens von Querverweisen und des leichten Auffindens von Informationen schnell erschließt
  • Hypermedia = Hypertexte, die durch weitere Medien (Graphik, Bild, Video, Animation, Ton) ergänzt sind (s. Multimedia)
  • Indexierung = inhaltliche Beschreibung von Dokumenten mithilfe von Deskriptoren, aussagefähigen Stich- und Schlagwörtern oder (bei Freitextindexierung) mithilfe von Textwörtern
  • Informatik = Computerwissenschaft (computer science)
  • Information = der geglückte Transfer von Wissen bzw. der Prozess der Wissensvermittlung selbst. Teilmenge von Wissen, die in einer Handlungssituation benötigt wird (Wissen in Aktion)
  • Informationsarbeit = Verfahren und Methoden der Erarbeitung, Verarbeitung, Aufbereitung, Verwaltung und Präsentation von Wissen
  • Information Retrieval = Teildisziplin der Informationswissenschaft, die sich mit Methoden des Wiederauffindens von inhaltlich erschlossenem und gespeichertem Wissen beschäftigt
  • Informationsindustrie = Wirtschaftszweig, der sich mit der Aufbereitung und Verbreitung von Information beschäftigt
  • Informationslogistik = Instrumentarium und Ressourcen zur Informationsarbeit
  • Informationsmanagement = Erleichterung des Zugangs zur Information, v.a. im Betrieb
  • Informationsorganisation = Organisation v.a. der betrieblichen Information und Kommunikation (incl. der Bürokommunikation)
  • Informationsvermittler = Experte der Informationsbeschaffung
  • Informationswissenschaft = Lehre vom Wissenstransfer (information science)
  • Internet = weltweite Vernetzung von lokalen Netzwerken durch standardisierte Datenprotokolle (Netzverbund)
  • ISDN = integrated services digital network, diensteintegrierendes Netz (der Telekom)
  • Klassifikation = formalsprachliches System zur Wissensordnung, Dokumentationssprache
  • Klausur = schriftliche Prüfungsleistung, unter Aufsicht erbracht
  • Kolloquium = Forum zur Diskussion wissenschaftlicher Arbeiten (hier: vorgesehener Examensarbeiten)
  • Magister Artium = akademischer Abschluss der Philosophischen Fakultät (Abkürzung: M.A.)
  • Multimedia = Präsentationsform, die verschiedene Medien kombiniert: Graphik, Bild, Video, Animation oder Ton
  • Numerus Clausus = Beschränkung der Aufnahmekapazität für ein Fach (z.T. abhängig von Abiturnote)
  • Offline = ohne Anschluss an Datenübertragungswege bzw. Arbeiten mit lokalen Datenspeichern (Gegenteil von online)
  • Online = direkte Verbindung zu anderen Rechnern oder Hosts per Telekommunikation
  • Online-Retrieval = Auffinden von Information im Direktzugriff auf Datenbanken per Telekommunikation
  • Publikumsinformation = durch die Massenmedien verbreitete bzw. für den interessierten Laien aufbereitete Information
  • Querschnittsgebiete = die vier Querschnittsgebiete des Saarbrücker Modells der Informationswissenschaft sind: Wissensrepräsentation, Informationslinguistik, Informationstechnik sowie soziale und psychische Faktoren der Informationsvermittlung
  • Saarbrücker Modell = beschreibt Schwerpunkte/Querschnittsgebiete der Saarbrücker Informationswissenschaft
  • Schlagwort = Begriff, der zur Inhaltsbeschreibung eines Dokuments verwendet wird, aber selbst im Dokument nicht vorkommen muss (=> Stichwort)
  • Schwerpunkte (v.a. des zweiten Studienabschnitts) der Saarbrücker Informationswissenschaft sind: Fachinformation, Publikumsinformation, Informationsorganisation und Informationsindustrie
  • Stichwort = ein einem Dokument entnommener Begriff, der zur Inhaltsbeschreibung des Dokuments verwendet werden kann (=> Schlagwort)
  • Stopwortliste = Liste der zur Indexierung eines Dokuments nicht zu verwendenden Wörter, i.d.R. Funktionswörter wie Artikel und Pronomina
  • Studienordnung = In der Studienordnung beschreibt die Universität den Verlauf und Ablauf des Studienganges und die Veranstaltungstypen, in denen die einzelnen Themen abgehandelt werden
  • Studienplan = Der Studienplan, formal und rechtlich ein Bestandteil der Studienordnung, beschreibt in Grundzügen, welche Inhalte in welchen Veranstaltungen angeboten werden
  • Telekommunikation = (Daten-)Kommunikation über Fernleitungen, z.B. Telefonleitungen
  • Thesaurus = natürlichsprachig basiertes System zur Wissensorganisation, Dokumentationssprache
  • T-Online = Online-Informationsdienst der Telekom (früher Btx)
  • URL = Uniform Resource Locator, eine Art von Adresse im Internet
  • Wirtschaftsinformatik = Zweig der Betriebswirtschaft/Informatik, der sich mit dem Einsatz von Computersystemen in Industrie und Wirtschaft beschäftigt
  • Wissensingenieur = Experte, der sich mit dem Erwerb und der Aufbereitung von Expertenwissen für wissensbasierte Systeme (Expertensysteme) beschäftigt (knowledge engineer)
  • WWW = (oder W3) ist die Abkürzung für World Wide Web. Das WWW bietet Informationen in Form von Hypertexten an und ist einer der Dienste des Internet