Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Arbeitsbereich Usability Engineering

composit1_4_3

Das informationsbezogene Erkenntnisinteresse der Informationswissenschaft bezieht sich auf den Nutzungs- und Wirkungszusammenhang von Wissen, Mensch und Technik. Eine der Aufgaben in diesem Begegnungsfeld ist die Schnittstelle zwischen dem informationsverarbeitenden System Mensch und Computer, bzw. zwischen der kognitiven Landkarte des Menschen und der Informationsarchitektur des Systems. In diesem Rahmen ist die Gestaltung und Evaluierung der Gebrauchstauglichkeit ein Schlüsselkonzept. Aus diesem Grund wurde 1999 an der Fachrichtung ein Arbeitsbereich eingerichtet, der sich schwerpunktmäßig mit den Themen Informationsdesign und Nutzungsfreundlichkeit (Usability) von Websites befasst.

Hier evaluieren wir unter Anwendung der derzeit verfügbaren Methoden extern entwickelte Websites unter dem Aspekt der Nutzungsfreundlichkeit bzw. der Usability. Dazu steht uns auch ein Usability-Labor zum sog. Usability-Testing zur Verfügung. Zu den Auftraggebern zählen Firmen, die Websites entwickeln, aber auch Organisationen aus dem kommerziellen wie nicht-kommerziellen Bereich, die ihr existierendes Webangebot überprüfen lassen wollen. Außerdem bieten wir Beratungen im Umfeld des barrierefreien Software-Designs (Accessibility) an. Accessibility wird vor allem im Bereich des eGovernment an Bedeutung gewinnen, stellt jedoch nach der Neuregelung des Bundesgleichgestellungsgesetzes bereits heute eine wichtige Größe dar.

Flankiert wird dieses Dienstleistungsangebot durch ein entsprechendes Lehrangebot, das sich schwerpunktmäßig mit Theorien und Befunden des Usability Engineering beschäftigt. Beide Angebote stehen in einem wechselseitigen, synergetischen Beziehungsverhältnis. Die Auseinandersetzung mit den theoretischen Grundlagen des Usability Engineering befruchtet das Vorgehen in der Praxis und die in der Praxis gewonnen Befunde stoßen die theoretische Auseinandersetzung an. Die positiven Auswirkungen dieser Verbindung von Theorie und Praxis beziehen sich dabei nicht nur auf die Forschung, sondern manifestieren sich in der damit gegebenen Möglichkeit einer praxisnahen Ausbildung unserer Studierenden.

Ziele des Arbeitsbereichs:
  • Unser wissenschaftliches Interesse zielt dabei auf die Überprüfung und Optimierung der Evaluationsmethoden.
  • Unser Interesse im Rahmen der Lehre zielt auf eine theoretisch fundierte und anwendungsbezogene Ausbildung
  • Unser Interesse gegenüber unseren Auftraggebern zielt auf die Optimierung der Usability anhand fundierter Evaluationsbefunde mit Aussagekraft hinsichtlich eines potentiellen Re-Designs