Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Studium Informationswissenschaft

Vorlesungsverzeichnisse Archiv

VLV SS 1998

Organisatorisches

  • Die Listen zur Anmeldung liegen aus ab 16.3.
  • Veranstaltungen beginnen – wenn nichts Anderes vermerkt ist – in der ersten Semesterwoche, ab Dienstag Mittag, 21.4.,

ERSTER STUDIENABSCHNITT

Vorlesungen

Methoden und Verfahrensweisen praktischer Information und Dokumentation. Bibliotheken Mo, 9-11 Uhr, Geb.10, HS II  Zimmermann, VMP1
Soziale und psychische Faktoren der Information und Kommunikation Mo, 15-17 Uhr, Geb. 12, HS 2  Zimmermann, VS1
 

Übungen

Übung zur Vorlesung: Methoden und Verfahrensweisen praktischer Information und Dokumentation: Bibliotheken / Archive 

In der Übung geht es um die traditionellen Aufgaben und Konzepte des Bibliotheks- und des Archivwesens und ihren Wandel durch das Aufkommen neuer Informations- und Kommunkationstechniken. Schwerpunkte sind Bibliothekssysteme der SULB sowie Presse- und Rundfunkarchive. 

Es gibt zwei parallele Veranstaltungen (Gruppe A und Gruppe B, je 25 Teilnehmer), für die man sich im Sekretariat eintragen muß. Die Übernahme zweier Kurzreferate ist Voraussetzung für die Vergabe eines Teilnahmescheins

Mi, 
10-12 Uhr (Gruppe A) bzw 
13-15 Uhr (Gruppe B) Geb. 4, Raum 3.03
Beginn: 29.4.
Luckhardt, UMP1 
Wiss. Übung: Einfuehrung in das Archivwesen 
– mit palaeographischen Übungen an Akten des 19. Jhs. 

 Teilnahmescheine (Sitzscheine) werden mit 2 SWS anerkannt. 

Mo 14-16 Uhr, 
Geb. 10, R. 324
Dr. Wolfgang Müller, Universitätsarchivar
 

Tutorien

Einführung in die Arbeit mit Office Paketen am Beispiel von MS Office97 

Ziel der Veranstaltung ist es ein Grundlagenwissen im Umgang mit Office Paketen zu schaffen. 
Am Beispiel von MS Office ?97 erwirbt der/die TeilnehmerIn ein fundiertes Grundlagenwissen über den Aufbau und das Arbeiten mit den Microsoft Softwareprodukten Word, Excel, Powerpoint und Access. 

Voraussetzung: 
Das Tutorium richtet sich in erster Linie an Studierende, die nahezu keine Kenntnisse im Umgang mit der Windows Oberfläche und auch keine Kenntnisse im Umgang mit den erwähnten MS Produkten besitzen. 

Inhalt: 
Zunächst wird der Umgang mit dem Betriebssystem Windows NT erläutert. Hiernach werden die Produkte des Office97 Paketes geschult, also Word, Excel, Powerpoint sowie Access (Access als Einf?hrung). Je nach Terminlage kann auch noch auf das Produkt Outlook eingegangen werden. 

Organisatorisches: 
Zu den Zeiten des Tutoriums stehen den Studierenden im Raum 1.01 (CIP Pool) die neuen Rechner des Windows NT Netzwerkes (insgesamt 12 Geräte) zur Verfügung. 

Maximal 16 Teilnehmer, Anmeldung über Aushang „Schwarzes Brett“ InfoWiss, Geb.4

Mi, 16 (c.t.) – 19 Uhr, 
CIP Pool der PhilFak, 
Geb. 44 Raum 1.01 

Beginn: 
29.04.1998 
 
 

Jacob 
Information Retrieval im Internet und in Online-Datenbanken 

Das Tutorium richtet sich vor allem an Studierende, die am Anfang ihres Studiens stehen. Es bietet eine Einführung in das Internet und seine Dienste sowie in Theorie und Praxis des In-formation Retrieval. Der Schwerpunkt liegt auf der praktischen Anwendung durch Recherchen in der Online-Datenbank DIALOG WEB und mit Suchmaschinen des World Wide Web. 

Das Tutorium gliedert sich in drei Teile:

  • Einführung in das Internet und seine Dienste: behandelt werden E-mail, World Wide Web und HTML, soweit sie für die Themen des Tutoriums relevant sind (Sorry, dies ist kein Internet- oder HTML-Tutorium!!!)
  • Theorie des Information Retrieval: es geht um zentrale Begriffe wie Recall, Precision, Relevance, nat|rliche und Retrieval-Sprachen, Indexieren und Abstrahieren, Thesaurus, Boole Operatoren.
  • Praktische Recherche in DIALOG WEB und im World Wide Web unter Anwendeung der gelernten Suchstrategien und heuristiken (soweit das im Web möglich ist).

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Studierende begrenzt. Bitte auf der Liste am Schwarzen Brett eintragen (Liste hängt ab Mitte März aus). Wer nicht auf der Liste steht, kann auf jeden Fall zur ersten Sitzung kommen und schauen, ob noch ein Platz frei ist (was in der Regel der Fall ist). 

Voraussetzung für die Teilnahme/Scheinerwerb: 

  • E-Mail-Kennung auf dem Studentenrechner.
  • Bereitschaft zur Gruppenarbeit und Übernahme eines Kurzreferats (max. 15 Minuten mit Handout, keine schriftliche Ausarbeitung!!!).
  • Regelmäßige Teilnahme.
  • Gute Englischkenntnisse sind von Vorteil, weil die Recherchen in englischer Sprache erfolgen.
Themen der Kurzreferate: werden in der ersten Sitzung in Absprache mit den Teilnehmern festgelegt. 
Bei den Themen handelt es sich um Werke der Standardliteratur oder um die Untersuchung einer bestimmten Suchmaschine auf Retrievalkriterien.
Di, 16-19 Uhr,
CIP-Pool der Phil. Fak.
Geb. 44 Raum 1.1
Schweibenz
Internet und HTML Mi, 15-17 Uhr,
CCI-Pool der Phil. Fak.
Geb. 44
Bartel
DTP und Datenbanken Fr, 15-18 Uhr,
CCI-Pool der Phil. Fak.
Geb. 44, Raum 1.20
Gurti

Proseminare

Lektüre englischsprachiger informationswissenschaftlicher Literatur 

In dem Proseminar werden wir uns mit der Erarbeitung informationswissenschaftlicher Themen auf der Grundlage englischsprachiger Literatur beschäftigen. Dazu gehören Bücher (Monographien und  Sammelbände) und elektronisch publizierte Literatur im weiteren Sinne (z.B. neuere Formen der wissenschaftlichen Kommunikation wie Diskussionen/Threads in Newsgruppen und Mailing-Listen). 
Voraussetzung für den Erwerb eines Proseminarscheins sind ein mündliches Referat und eine schriftliche Hausarbeit. 
Ein Handapparat steht in der Institutsbibliothek zur Verfügung. 
Max. Teilnehmerzahl: 25 
Der frühe Vorbesprechungstermin (9.4.) dient der Vergabe der ersten 5-6 Referate. Die eigentliche Vorbesprechung bzw. Einführung findet am 30.4. statt. 

Material zum Seminar

Do, 13-15 Uhr, 
Geb.4, R. 3.03 

Vorbesprechung: 
Do. 9. 4. (für diejenigen, die dann Zeit haben) 

1. Sitzung und Referatevergabe: 
Do 30. 4. 

Luckhardt, PI
Ausgewählte Themen im Bereich sozialer und psychischer Faktoren der Information und Kommunikation: Gesellschaftliche Medienwirkungen  

Das Seminar will in einem geschichtlichen Überblick die wichtigsten Hypothesen und Theorien hinsichtlich gesellschaftlicher Konsequenzen von Massenmedien vermitteln. Zu diesem Zweck sollen die jeweiligen Ansätze in Referaten vorgestellt werden. 

Die Teilnehme setzt die Bereitschaft voraus, ein solches Referat zu Übernehmen (unter Umständen kann ein Referatsthema auch von zwei Studierenden übernommen werden – allerdings erst, nachdem alle Themen vergeben sind). 
In der Regel bedeutet dies die Darstellung einer entsprechenden Studie. Gleichzeitig soll eine Hausarbeit angefertigt werden, die in einem Ordner in der Institutsbibliothek abgeheftet wird. Diese Hausarbeiten bilden die Grundlage für eine Abschlußklausur. Sinn und Zweck dieser Klausur soll sein, daß nicht nur der jeweils selbst vorgestellte Ansatz bekannt ist, sondern ein Überblick über die insgesamt dargestellten Hypothesen und Theorien. Aus diesem Grund setzt der Scheinerwerb – neben Referat und Hausarbeit – die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlußklausur voraus.

Fr, 15-17 Uhr, 
Geb. 35, E20
Giessen, PS 
Medienpolitische Entwicklung in Deutschland
Das Rundfunksystem in der Bundesrepublik Deutschland.
Entwicklung, Stand und Perspektiven.

Das Proseminar will einen &Uml;berblick ueber die rundfunkpolitische Entwicklung in Deutschland von 1945 bis zur Gegenwart geben. Hauptziel ist es, nach einem allgemeinen historischen Überblick die Standpunkte der unterschiedlichen Interessengruppen herauszuarbeiten und deren Einflussnahme auf die Ausgestaltung des Rundfunksystems nachzuvollziehen. Aktuelle Bezüge liefern unter anderem die Debatte um die neuen digitalen Dienste, die zunehmende Konzentration der Medienunternehmen und der Streit um die Zukunft des öfentlich-rechtlichen Rundfunks.

Themenbeispiele:

  • Die Rundfunkpolitik in der Ära Adenauer, in der Zeit der sozial-liberalen Koalition, in der Ära Kohl.
  • Die rundfunkpolitischen Positionen von Parteien, Verbänden und Kirchen.
  • Der Wettbewerb zwischen Printmedien und elektronischen Medien.
  • Der Einfluss der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts auf die rundfunkpolitische Entwicklung.
  • Medienpolitik im Rahmen der europaeischen Einigung.

Literaturvorschlaege:

  • W.Gellner (1990): Ordnungspolitik im Fernsehwesen. Bundesrepublik Deutschland und Grossbritannien im Vergleich. Frankfurt/M. u.a.
  • O.Jarren (1994): Medienwandel – Gesellschaftswandel? Zehn Jahre dualer Rundfunk in Deutschland. Eine Bilanz. Otfried Jarren (Hrsg.). Berlin.
  • Bericht der Bundesregierung ueber die Lage der Medien in der Bunderepublik Deutschland (1994). Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg.). Bonn.
  • Lange, Bernd-Peter (1991): Das duale Rundfunksystem in der Bewaehrung. In: Media-Perspektiven, H.1, S. 8-17.
Fr, 14-17 Uhr,
Geb. 4, Raum 3.03
Wilhelm, PM 
Bibliothekssysteme – Neuere Entwicklungen Do, 15-17 Uhr, 
Geb. 4, Raum 3.03
Kowalk, PT 
Empirische Forschungsmethoden der Informationswissenschaft  
– Zur Durchführung von Befragungen, Experimenten und Inhaltsanalysen- 

Spätestens bei der Magisterarbeit heißt es: Mach` doch mal eine Umfrage dazu? Oder: Das müßtest Du mal per Experiment untersuchen? Na, klar. Nur wie wird`s gemacht? In diesem Proseminar sollen die Grundzüge der wichtigsten empirischen Methoden erarbeitet werden – und zwar auf zwei Wegen: Ein Teil des Seminars soll in Referaten einzelne Methoden ausführlicher vorstellen. Die anderen Teilnehmer erarbeiten – in kleinem Rahmen – eigene Inhaltsanalysen, Umfragen, Laborexperimente. 

Ziele des Proseminars: 

  • Kennenlernen wichtiger empirischer Forschungsmethoden
  • Vermittlung von Grundlagen-Kenntnissen, um eigene empirische Arbeiten anfertigen zu können.
  • Vermittlung von Grundlagen-Kenntnissen, um andere empirische Arbeiten einschätzen zu können.
  • Vermittlung der formalen Regeln für das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten.
Leistungen für die Schein-Vergabe: 
  • Schriftliches Referat (10-15 Seiten, 50% der Note)
  • Mündlicher Vortrag (30%)
  • Protokoll einer Doppelstunde (20%)
  • Regelmäßige Teilnahme am Promseminar
Themen der Referate: 
Quellen- und Inhaltsanalyse/ Intensiv-Interview und Leitfragen-Interview/ Schriftliche Befragung/ Labor- und Feldexperiment/ Beobachtung und teilnehmende Beobachtung/ Gruppendiskussion/ Präsentation einer selbsterstellten Inhaltsanalyse/ Präsentation einer selbsterstellten Umfrage/ Präsentation eines selbsterstellten Laborexperiments. Die Vergabe das Referatthemen findet bei einem Treffen zum Ende des WS statt. Der Termin wird noch bekanntgegeben. 

Literatur: 
Standard-Werk: 

  • Friedrichs, Jürgen: Methoden der empirischen Sozialforschung. Opladen 1997: 24,80 DM
Weiterführende Literatur (u.a.): 
  • Atteslander, Peter:Methoden der empirischen Sozialforschung. Berlin/ N.Y. 1993: 26,80 DM
  • Schlobinski, Peter: Empirische Sprachwissenschaft. Opladen 1996: 29,80 DM
  • Merten, Klaus/ Petra Teipen: Empirische Kommunikationsforschung.München 1991: 39,- DM
  • Knieper, T. (Hg.): Statistik. Eine Einführung für Kommunikationsberufe. München 1993: 39,- DM
  • Merten, Klaus: Inhaltsanalyse. Opladen 1995: 58,-
  • Bortz, Jürgen: Statistik für Sozialwissenschaftler. Berlin/ Heidelberg/New York 1993: 98,-
Ein Hand-Apparat wird in der Institutsbibliothek eingerichtet. 

Bei Rückfragen: 
Andreas Kindel, Telefon: 06821-89907, e-mail: akindel224@aol.com

Do, 9-11 Uhr c.t., 
Geb. 4, Raum 3.03 

Beginn:   23.04.1998 
 

Kindel, PM
Teleteaching/Telelearning 

Mit der zunehmenden Popularität von Fernlehrangeboten und insbesondere von solchen Lehrveranstaltungen, die auf telematischem Wege verbreitet werden, steigt auch die Bedeutung der informationswissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesem 
Themengebiet. Dabei gilt es, aus den Perspektiven des Lehrenden und Lernenden Modelle der computergestützten Wissensvermittlung zu untersuchen. 

Nach der erfolgreichen Durchführung des Proseminars „Distance Education“ im Wintersemester, soll sich im Sommersemester ganz speziell auf den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien konzentriert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, Methoden für die Durchführung von Online-Veranstaltungen kennenzulernen und zu erproben. Hierzu ist zunächst der Erwerb von Hintergrundwissen erforderlich, das sich auf psychologische, didaktische, technische und organisatorische Fragestellungen bezieht. Da der gegenwärtige Erkenntnisstand in 
der Forschung noch nicht sehr ausgeprägt ist, werden aber auch praktische Erfahrungen als besonders wichtig erachtet. 

Das Seminar ist deshalb in drei Abschnitte untergliedert: 

  • Analyse: Einarbeitung in aktuelle Fragestellungen und Präsentation ausgewählter Aspekte 
  • Entwicklung: Erstellung eines Telelearning-Moduls
  • Evaluation: Untersuchung und Vorstellung eines Lernprogramms
Die Teilnehmer sollen sich dabei an allen Phasen aktiv beteiligen. Es ist geplant, die entwickelten Kurseinheiten im Wintersemester einzusetzen. Daher soll es auch eine darauf aufbauende Folgeveranstaltung zum Thema „Evaluation von Online-Lehrangeboten“ geben. 

Für die Veranstaltung wurde eine Seminar-Homepage eingerichtet, die im WWW bei folgender Adresse zugänglich ist: http://www.jura.uni-sb.de/~fritz/infwiss/tele/ 
Dort finden sich neben aktuellen Informationen, auch Anmeldungsformulare und M?glichkeiten zur Kontaktaufnahme und Kommunikation. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich im WWW bei folgender Adresse: http://www.jura.uni-sb.de/~fritz/infwiss/tele/anmeldung.html 

Anmeldungsschluß ist der 30. April 1998. Eine Informations- und 
Einführungsveranstaltung findet am 28. April um 15 Uhr s.t. statt. 

Die Absprache der Referatsthemen ist ab sofort per E-Mail (fritz@jura.uni-sb.de) möglich. Die Sprechstunde wird nur online durchgeführt. Bitte vereinbaren Sie zuvor einen Termin.

Di, 15-17 Uhr, 
Geb. 4, Raum 3.03
Scheuermann, PM
Online Informationssysteme

In diesem Seminar werden Herr Kramer und Herr Mommenthal von der „Gesellschaft für elektronische Informationsdienstleistungen Kramer und Hofmann mbH“ aktuelle Themen, Fragestellungen und Tendenzen im Bereich „Fachinformation – Online-Informationssysteme – Internet“ behandeln. Unter direktem Bezug zu sehr vielen in der informationswissenschaftlichen Forschung und Lehre grundsätzlichen Fragen wird auf traditionelle und hochaktuelle Probleme der Bereitstellung und des Zugangs zu Fachinformation eingegangen.

Die Themen lassen sich grob in zwei Blöcke einteilen:

  • Block A: Online-Informationssysteme (OISe) und Fachinformation
    1. Fachinformation vs. Information (strukturelle Merkmale, Anforderungen, Ausprägungen)
    2. Fachinformation im Internet – strukturelle Merkmale (Aktualität, Quantität, Validität, Qualität), aktuelle Problemstellungen,
    3. Der klassische Fachinformationsmarkt Deutschland – Anbieter, Zugang, Inhalte, neueste Tendenzen
    4. Die Nutzung von OISe in einer Informationsvermittlungsstelle eines Unternehmens –
  • Block B: Fachinformationssysteme und Internet
    1. Online-Informationssysteme auf Hypertextbasis (Inhalt, Merkmale, Probleme)
    2. Online-Informationssysteme und Fachinformation am Beispiel moderierter Suchsysteme im Internet (Konzept, Ergonomie, Retrieval)
    3. Online-Informationssysteme und Fachinformation am Beispiel robotergestützter Suchsysteme im Internet (Konzept, Ergonomie, Retrieval)
    4. Online-Informationsssystem „Internet-Newsgruppe“ (Zugang, Strukturen, Nutzen, Retrieval, Qualität)
    5. Online-Informationssysteme klassischer Online-Hosts im Internet (Zugang, Ergonomie, Retrieval)
    6. Darstellungsformen wissenschaftlich-technischer Fachinformation in Online-Informationssystemen im Vergleich
    7. Ausgewählte Beispiele von Fachinformationssystemen im Internet für die wissenschaftlich-technische Information unter dem Aspekt Ergonomie/Zugang
    8. Online-Hostsysteme und Softwareumgebungen für das Publizieren von Fachinformation
    9. Meta-Informationssysteme im Internet (Informationsinhalt, Retrieval, Vor- und Nachteile)
Mi, 15.30 – 17 Uhr
Bau 4, Raum 3.03
Kramer, Mommenthal, PT

ZWEITER STUDIENABSCHNITT

 

Vorlesung

Informationsindustrie Di, 11-13 Uhr, Geb 12, HS 2  Zimmermann, VII
 

Hauptseminar

Ausgewählte Themen der Informationsindustrie  Di, 9-11 Uhr, Geb. 10, HS I  Zimmermann, HII
 

Forschungsseminar

Sprache und Information Mo, 10-15 Uhr
Geb. 12, HS II
Panyr, PL
 

Kolloquium

für Examenskandidaten (nach Einladung)   .
 


Anschrift und Telefonnummern:

Informationswissenschaft Gebäude 4, 3. OG, Zi 3.08
Telefon: (0681)302-3537
Telefax: (0681)302-3557
eMail: sekretariat@is.uni-sb.de
 
Durchwahl
Univ.-Professor: ZIMMERMANN Harald H., Dr. phil. 3537
Akademische Mitarbeiter: HARMS llse, Dr. phil. 3542
LUCKHARDT Dirk, Dr. phil. 3549
SCHRAMM, Volker, Dr. 3539
Sonstige Mitarbeiter: THIELEN Gabriele, Sekretariat 3537
GROH Melanie, IB 3546
DÜRO, Michael, IB 3546
SCHWEiBENZ Werner, IB 3546
NESTROY, Wolfram 3538
SCHULZE, Martin

Letzte Änderung: 10-Mär-98, Martin Schulze