Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Studium Informationswissenschaft

Virtuelles Handbuch Informationswissenschaft

4. Die Informatisierung

Ilse Harms

Das Beispiel mit dem Sputnik-Schock verweist auf ein Merkmal unserer derzeitigen Gesellschaft, die Informatisierung, d.h. die zunehmende Durchdringung der Gesellschaft mit Informations- und Kommunikationstechnologie. Die Informationen in den Fachinformationszentren sind in elektronischen Datenbanken gespeichert und können online abgerufen werden (Exkurs: Information Retrieval ), die kommunikative Erschließung erfolgt also computer-gestützt.

Dieser Entwicklung, also dieser „Informatisierung“, wird deshalb so eine revolutionierende Dimension zugeschrieben, weil sie mit der Entwicklung und dem Einsatz neuer Technologien, konkret mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien einhergeht, denn wie wir aus der Entwicklungsgeschichte wissen, verändern neue Technologien die Gesellschaft. Dies gilt insbesondere, wenn diese im Kommunikationsbereich angesiedelt sind, dem für die Entwicklung der Gesellschaft elementare Bedeutung zukommt (Exkurs: Kommunikation und Gesellschaft ).

Die möglichen Auswirkungen auf einzelne gesellschaftliche Bereiche skizziert David Lyon in „The information society – Issues and Illusions“. (Cambridge: Polity Press, 1988).

Links zum Thema

Exkurs: Sputnik-Schock

Exkurs: Kommunikation und Gesellschaft

Exkurs: Systemanalyse

Exkurs: Elektronisches Publizieren

Exkurs: Automatische und intellektuelle Indexierung

Exkurs: Information Retrieval

Exkurs: Das WWW als Informationsmedium