Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Virtuelles Handbuch Informationswissenschaft

Labels als Mittel der Informationsarchitektur

Ein Beispiel: Diskrepanz von Text- und Bildlabel

Heinz-Dirk Luckhardt

Hier ein Beispiel für problematischen Umgang mit Ikonogrammen in Verbindung mit Textlabels. Unter http://www.mosg.de findet sich die folgende Navigationsleiste (oben rechts auf der Seite):

Iconleiste

Erst nach längerem Rätseln stellt man fest, dass die (graphisch gut gestalteten) Icons und die Texte nichts miteinander zu tun haben. Es sind neun Icons und sieben Textlabels. Die Icons stehen (in dieser Reihenfolge) für:

Webpräsenzen Infomanagement Projektmanagement Wissenstransfer Marketing Satz-Layout-Druck Technische Dokumentation Technische Grafik Produktdesign

Diese Bedeutungen erschließen sich dem Leser nur durch trial-and-error (anklicken und schauen, was kommt) oder durch den Dateinamen in der Adresszeile des Links im Browserfenster. Letzteres nützt dem Leser aber nur bedingt, weil der Dateiname oft nur indirekt etwas über die Zielseite aussagt. Das vorletzte Label mit dem Datennamen technische-graphik.htm führt z.B. zu einer Seite mit der Überschrift „Wir leben in einer Bilderwelt“ und das viertletzte Label (satz-layout-druck.htm) zur Seite „Schwarz auf Weiß und mehr“. Die Bezeichner „technische Graphik“ bzw. „Satz-Layout-Druck“ kommen auf den jeweiligen Seiten nicht vor.

Die 9 Icon-Labels stimmen nur zum Teil überein mit denen in einer weiteren zwischen 7 und 11 Elemente umfassenden textuellen Navigationsleiste auf der linken Seite (hier nicht abgebildet), die aber nur auf den Seiten „Leistungen“, „Lösungen“ und „Projekte“ dargestellt wird und stark variiert.