Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Wissenschaftliches Arbeiten

8. Reinschrift

Projekte: Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Überarbeitung umfasst normalerweise drei Schritte:

  • die inhaltliche,
  • die editorische und
  • die sprachliche Überarbeitung
Bei der inhaltlichen Überarbeitung wird geprüft, ob die in der wissenschaftlichen Arbeit aufgeführten Aussagen korrekt formuliert sind, ob noch wichtige Aspekte fehlen oder ob die Arbeit überflüssige Dinge enthält, die gestrichen werden können.
Im Mittelpunkt der editorischen Überarbeitung steht die Korrektheit der Zitate und dazugehörigen Literaturangaben.
Es muss kontrolliert werden, ob die Fachbegriffe und Fremdwörter eindeutig benutzt sind, ob sie erklärt werden müssen.
Die Anmerkungen sind auf Vollständigkeit und auf richtige durchgehende Nummerierung zu überprüfen.
Das Literaturverzeichnis muss alphabetisch richtig geordnet sein. Die bibliographischen Daten den Regeln nach vollständig und in der richtigen Reihenfolge.
Schließlich soll geprüft werden, ob Tabellen, Abbildungen graphische Darstellung usw. am vorgesehenen Platz stehen. Die Quelle darf nicht fehlen.
Die sprachliche Überarbeitung bezieht sich vorrangig auf die korrekte Rechtschreibung und Grammatik.

 

Übersicht