Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Die traditionellen Medien und die neuen Medien

5. Online-Angebot


Da auch die gedruckte Presse von den kommunikationstechnologischen Umwälzungen nicht unberührt bleibt, erwachsen aus ihr zum einen neue mediale Konkurrenzangebote und zum anderen kann sie nicht umhin, sich selbst dieser neuen Techniken zu bedienen. Zeitungs- wie auch Zeitschriftenverlage sind zunehmend dazu übergegangen, elektronisch präsent zu sein, sei es im Internet oder in Online-Diensten. Hierbei ist die einfachste Form der Internet-Präsenz der Tageszeitungen eine eigene Homepage mit Hinweisen auf den Inhalt der gedruckten Ausgaben. Darüber hinaus bietet eine ganze Reihe von Zeitungen zusätzliche, teils mit Hyperlinks miteinander vernetzte Informationen. Man sieht, daß es bei der Presse und beim Hörfunk zwischen dem Muttermedium und dem Online-Angebot eine starke Verknüpfung gibt. Wobei sich die Tageszeitungen am stärksten auf eine Zulieferung durch das Muttermedium stützen; durchschnittlich findet sich ein Drittel der Artikel der Printausgabe auch Online-Angebot. Allerdings werden die Artikel für die Online-Ausgabe häufig überarbeitet. Der Anteil von exklusiv für das Internet geschriebenen Beiträgen ist mit durchschnittlich 46 Prozent bei Nur-Onlineanbietern am höchsten. Ebenso läßt sich feststellen, daß Tageszeitungen das technischen Potentials im Internet und seine Möglichkeiten durchschnittlich am wenigsten nutzen. Zeitschriften verwenden oft Grafiken und Fotos und Fernsehen und Hörfunk bieten häufig Audio- und Videobeiträge.


Zu Kapitel 6: Aktualisierung
Zurück zur Kapitelübersicht