Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Institutionen der Informationswissenschaft und der Informationspraxis in Deutschland

1.3 Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände e.V. (BDB)

Projekte: Identität und Geschichte der Informationswissenschaft
Institutionen der Informationswissenschaft und der Informationspraxis in Deutschland

Was ist die BDB?

Die Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände ist der Dachverband für bibliothekarische Vereine, Gremien und Einrichtungen mit rund 15.000 Bibliotheken und Institutionen und ca. 35.000 in ihnen Beschäftigten.
Die BDB fördert die Zusammenarbeit des Bibliotheks- und Informationswesens, vertritt seine gemeinsamen Interessen gegenüber Öffentlichkeit und Politik und arbeitet in kultur- und wissenschaftspolitischen Gremien auf nationaler und internationaler Ebene.

Ziele und Aufgaben

Als unverzichtbare Einrichtungen der Kultur, Bildung, Information, Wissenschaft und Forschung garantieren Bibliotheken den freien Zugang zu Informationen in jeder medialen Form. Ziel der Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände ( BDB ) ist die Förderung und Zusammenarbeit aller Bereiche des Bibliothekswesens und verwandter Organisationen – in Deutschland und international.
Eine der wichtigsten Aufgaben der BDB in den kommenden zwei Jahren liegt in der Vorbereitung des Weltkongresses der Bibliothekare in Berlin (IFLA 2003). Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Rau werden im Jahr 2003 über 3.000 Gäste aus allen Erdteilen erwartet.
Die BDB vertritt als Dachverband der bibliothekarischen Institutionen- und Personalverbände die Interessen ihrer Mitglieder – und damit ganz wesentliche gesellschaftliche Ziele.

Mitglieder der BDB sind:

Übersicht