Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Informationserschließung und Information Retrieval

4. Speicherung von Dokumenten in Datenbanken

Projekte: Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Thema: ‚Informationserschließung und Information Retrieval‘

Wir können grob drei Arten von Datenbanken (DB) unterscheiden: Referenz- oder Literatur-DB, Volltext-DB und Fakten-DB. Referenz-DB enthalten zu einem Textdokument (Buch, Zeitschriftenartikel etc.) außer dem Titel und ggf. einem Abstract nur die bibliographischen Angaben, die dem Rechercheur die weitere Suche nach dem eigentlichen Dokument möglich machen. Volltext-DB enthalten die kompletten Textdokumente, evtl. ohne etwaige Graphiken oder Bilder. In Faktenbanken sind i.d.R. numerische Daten oder Sachverhalte wie Firmenbeschreibungen gespeichert.

In großen Datenbanken wird meist online recherchiert, d.h. man wendet sich vom eigenen Computer aus über Telekommunikationsleitungen an Datenbank-Hosts, das sind Dienstleistungsunternehmen, die jeweils über ein großes Angebot an Datenbanken verfügen. DB-Host und DB-Produzent sind oft nicht identisch, d.h. DB werden von Fachorganisationen oder Firmen produziert und den Hosts zum Vertrieb überlassen. Die Hosts erhalten nur die Rohdaten und erstellen daraus die endgültige Datenbank, auf die die Benutzer mithilfe eines vom Host bereitgestellten einheitlichen Systems mit einer gemeinsamen Suchsprache/Suchsoftware zugreifen können.

Übersicht