Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Die Geschichte des Rundfunks/Rundfunkgesetzgebung

3.2. Westliche Besatzungszonen


In den Jahren 1948 und 1949 wurden in den westlichen Besatzungszonen insgesamt sechs Rundfunkanstalten nach britischem Vorbild (öffentlich-rechtliche, vom Staat unabhängige juristische Personen) errichtet. Es wurde geregelt, daß die Finanzierung über die Erhebung einer Rundfunkgebühr erfolgen sollte. Damit wurde die finanzielle Eigenständigkeit und die Unabhängigkeit von einer stattlichen Aufsicht gesichert. Die Besatzungsmächte nahmen entscheidenden Einfluß auf den Inhalt der Sendungen und die Sender unterlagen z.T. einer eng umrissenen Staatsaufsicht. Als zentrales Organisationsprinzip dieser Zeit war die Sicherung des Staatsfreiheit und der parteipolitischen Neutralität anzusehen („Re-education“)



Zu Kapitel 3.3: Tele-Saar
Zurück zur Kapitelübersicht