Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Die Geschichte des Computers

Die Geschichte des Computers

Projekte: Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Stephan Schlicker

5. Zeittafel

3000 v. Chr. bis 1899 n. Chr.:
ca. 3000 v. Chr.: Der Abakus wird erfunden, vermutlich in Babylonien
ca. 1800 v. Chr.: wohl geformtes additives Nummernsystem in Ägypten in Benutzung
ca. 500 v. Chr.: Der erste Abakus mit Stäben und Perlen entsteht in Ägypten
ca. 250-230 v. Chr.: Das Sieb des Eratosthenes wird benutzt, um Primzahlen zu bestimmen
ca. 800 n. Chr.: Die Chinesen beginnen eine „0“ zu benutzen (wahrscheinlich eingeführt von den Indern)
ca. 1617: Der Schotte John Napier benutzt Knochen, um Division durch Subtraktion und Multiplikation durch Addition zu demonstrieren
1624: Wilhelm Schickard baut den ersten 4 Funktionen Rechner (Heidelberg)
1642: Blaise Pascal baut den ersten mechanischen Addierer (Paris)
1673: Gottfried Leibnitz baut eine mechanische Rechenmaschine, die addiert, subtrahiert, multipliziert und dividiert
1854: Der Ire George Boole publiziert „The Mathematical Analysis of Logic“, wobei er das Binärsystem benutzt (heute bekannt als Boole´sche Algebra)
1896: Dr. Herman Hollerith gründet „Tabulating Machine Company“ (wird 1924 mit 2 anderen Firmen zu IBM)
1900 bis 1939:
1903: Nikola Tesla patentiert elektrische, logische Schaltkreise (Gatter)
1911: der niederländische Physiker Kamerlingh Onnes entdeckt Supraleitfähigkeit
1917/21: Das tschechische Wort „Roboter“ wird zum ersten mal benutzt
1925: Vannevar Bush entwickelt den ersten analogen Computer zum Lösen von Differentialgleichungen (MIT)
1928: Der russische Immigrant Vladimir Zworykin erfindet die Kathodenstrahl-Röhre (CRT)
1931: der erste frei programmierbare Rechner, Z1, wird von Konrad Zuse in Deutschland gebaut (1938 fertig gestellt)
1936: der Engländer Alan M. Turing formalisiert die Notation der Berechenbarkeit und passt die Notation von Algorithmen an die Berechnung von Funktionen an
1938: HP wird gegründet
1939: Konrad Zuse stellt den Z2 fertig
1940 bis 1949:
1941: Konrad Zuse führt am 12. Mai Wissenschaftlern in Berlin seinen Z3, den ersten voll funktionsfähigen Programmgesteuerten Rechner der Welt vor
1942: Mit Hilfe von Colossus knacken die Briten den deutschen Code ENIGMA
1945: John von Neumann führt das Konzept eines gespeicherten Programms für Computer ein
1945: Am 09.09. findet Grace Murray Hopper bei der Arbeit an einem Prototyp des Mark II den ersten Computer „bug“, eine Motte hatte einen Relaisfehler verursacht
1946: John Tukey benutzt als erster das Wort „bit“ für binary digit
1948: William Bradford Shockley erfindet den Transistor
1949: Jay Forester benutzt Eisenkerne als Hauptspeicher
1949: Short (Order) Code ist vermutlich die erste high-level Programmiersprache
1949: Claude Shannon (MIT) konstruiert den ersten Schachspiel-Automaten
1950 bis 1959:
1951: UNIVAC (UNIVersal Automatic Computer) ist vermutlich der erste kommerziell vermarktete Computer (kostete über 1 Mil. $)
1951: Der erste Programmierfehler tritt am 16.06. im US-Volkszählungsbüro auf
1952: Nixdorf Computer wird gegründet
1952: Alick Glennie entwickelt mit Autocode den ersten Compiler
1952: Fred Gruenberger schreibt die erste Betriebsanleitung für einen Computer
1953: Das erste Magnetband-Gerät kommt auf den Markt (IBM 726)
1953: IBM verkauft 1800 Stück seines Computers 650, vermutlich der erste Massenproduzierte Computer (50 Stück waren geplant)
1955: TRIDAC ist der erste Computer, der Transistoren benutzte (2. Generation)
1956: Whirlwind ist der erste Computer, der eine direkte Tastatur-Eingabe nutzt
1957: Das erste Bild wird eingescannt, und auf einem Computer wieder ausgegeben
1959: Der erste integrierte Schaltkreis wird patentiert (Texas Instruments)
1960 bis 1969:
1960: Benjamin Curley entwickelt den ersten Minicomputer, der erste kommerzielle Computer mit Bildschirm und Tastatur (PDP-1)
1960: erste entfernbare Disketten erscheinen
1963: Douglas Engelbert erfindet die Maus (Stanford Research Institute, 1968 erstmals vorgeführt)
1964: IBM verkauft das System 360, seinen ersten Computer der 3. Generation (basierend auf IC´s)
1967: Bei Texas Instruments wird ein 4 Funktionen „Hand-Rechner“ entwickelt
1967: IBM „startet“ die Softwareindustrie durch die Ankündigung künftig Hard- und Software nicht mehr zu bündeln
1968: Integrated Electronics (Intel) Corp. wird gegründet
1968: An der Univeristy of Pennsylvania wird der erste Ph.D. der Informatik (Computer Science) vergeben
1969: Der Laserdrucker wird erfunden (eingeführt 1975 von IBM)
1969: Der RS-232-C Standard wird eingeführt (serielle Schnittstelle)
1969: Kenneth Thomson und Dennis Ritchie entwickeln UNIX (AT&T Bell Labs)
1970 bis 1979:
1970: IBM verkauft seine ersten Computer der 4. Generation (Very Large Scale Integration, 104 aktive Elemente auf einem 3 x 4 cm großen Chip)
1970/71: Die ersten Floppy Disks erscheinen (8″)
1971: Intel verkauft den ersten Mikroprozessor, den 4004 (10 Mikron, 2300 Transistoren)
1972: Der erste elektronische Taschenrechner wird von TI entwickelt
1972: Intel stellt den ersten 8-bit Prozessor vor, den 8008
1972: Dennis Ritchie entwickelt C (Bell Labs)
1973: IBM erfindet die moderne Festplatte
1975: Der erste PC erscheint auf dem Markt, der Altair 8800
1975: Der erste Computer-Laden eröffnet in Santa Monica, CA
1976: IBM erfindet den Tintenstrahldrucker
1976: Apple wird von Steve Jobs und Steve Wozniak gegründet (01.04.)
1977: Bill Gates und Paul Allen gründen Microsoft
1978: Intel´s erster 16-bit Prozessor, der 8086, erscheint
1979: Die ersten Anwendungsprogramme erscheinen (WordStar, VisiCalc)
1980 bis 1989:
1980: erste 32-bit Prozessoren werden entwickelt (Motorola 68000, Intel 80186)
1981: Microsoft veröffentlicht MS-DOS 1 (benötigt 160 Kb Speicher)
1981: IBM beginnt PC´s zu bauen und schafft einen Quasi-Standard (3000 $)
1981: Osborne 1 ist der erste portable Computer (wog ca. 11,5 kg)
1982: Compaq Computers und Sun Microsystems werden gegründet
1982: Das Time Magazine wählt den PC zum „Man of the year“
1983: Bjarne Stroustrup entwickelt C++ (AT&T Bell Labs)
1984: Philips und Sony bringen die CD auf den Markt
1984: MS-Word 1.0 erscheint (17 Monate nach der Ankündigung)
1985: Microsoft verkauft Windows 1.0 (26 Monate nach der Ankündigung)
1987: Western Digital stellt den Standard IDE für Festplatten vor
1988: Die CD-R wird von Philips und Sony vorgestellt
1989: Ein indonesischer Programmierer veröffentlicht die erste Anti-Viren-Software
1989: Intel stellt den 486er vor (1,2 Mio. Transistoren, 0,4″ x 0,6″)
1990 bis heute:
1990: Microsoft veröffentlicht Windows 3.0
1991: Linus Torvalds beginnt sein Unix-basiertes BS Linux zu schreiben
1991: Advanced Micro Devices (AMD) beginnt den Prozessor-Kampf mit dem AMD 386
1992: Es werden erstmals mehr Tintenstrahl-, als Nadeldrucker verkauft
1993: Intel bringt den ersten Pentium-Prozessor auf den Markt (3.5 Mio. Transistoren)
1993: Microsoft veröffentlicht Windows NT (New Technology)
1994: in England wird erstmals ein Virenautor zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt
1994: WD entwickelt IDE zu EIDE weiter (5 mal schneller)
1994: Festplatten erreichen erstmals eine Kapazität von 1 GB
1995: Der Intel Pentium 120 ist der erste Prozessor, der in 0,35 Mikron Technik produziert wird
1995: AMD verkauft erstmals seinen AMD K5 (das Pendant zum Pentium)
1997: Intel stellt den Pentium II vor
1997: Die ersten LCD-Bildschirme für Desktop-PC´s werden vorgestellt
1997: Pioneer kündigt die ersten DVD-R-Brenner an (Preis: 17000 $)
1998: Intel bringt seinen PII mit anfangs 333 Mhz dagegen (später bis zu 450 MHz). Dieser wird schon in der neuen 0.25 Mikron Technik hergestellt
1998: AMD hält mit seinen AMD K6-2 mit 300, 333 und 400 MHz dagegen
1999: Intel stellt den PIII mit 450, 500, 550 und 600 MHz, und die erste „Billig-CPU“ Celeron mit 433 MHz vor
2000: Intel´s PIII und AMD´s Athlon durchbrechen die 1 GHz-Schranke
2000: Windows 2000 und ME kommen auf den Markt
2001: erste 2 GHz-Prozessoren von Intel und AMD (0,13 Mikron Technik)
2001: Windows XP ist Microsoft´s erfolgreichstes BS (über 17 Mio. mal verkauft)