Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Daten, Wissen, Information

Beispiel

Ein sehr anschauliches Beispiel aus dem Alltag für Daten, Wissen und Information gibt es in englischer Sprache:
  • data
    A fact: Great Western Rail Service Dep. Paddington 4.54, Arr. Swindon 5.45
  • information
    A difference that makes a difference; relevant data
    „The train I want leaves at 4.54.“
  • knowledge
    A human capability to act or decide or plan
    A web or body or map of information
    „Trains are machines that run on rails and stop at stations“ „If I miss the 4.54 I will have to take a later train.“ „I will have to drive home from station.“ „I need one pound for the car park.“ „I will be home about 6.30 if I can catch the 4.54.“

Die Daten sind in diesem Fall die auf dem Papier abgedruckten Zeichen, also Zahlen und Buchstaben, welche der Nutzer des Fahrplans aufgrund seiner natürlichen Sprach- und Lesekompetenz decodieren und intellektuell verarbeiten kann. Die Information ist das für seine Zwecke, sein Problem Relevante: nicht der gesamte Fahrplan besteht für den einzelnen Nutzer aus Information, sondern nur der Teil, auf dem die gesuchte Zugverbindung abgedruckt ist. Aus dieser Information wird nun für den Benutzer handlungsrelevantes Wissen: an Erfahrungs- und Sachwissen verfügt er bereits über den Kenntnisstand, dass Züge auf Schienen fahren und an Bahnhöfen anhalten und dass er einen späteren Zug nehmen muss, wenn er den gewünschten verpasst. Hinzu kommt nun (aus der bzw. als Information) das aktuelle, nur für diesen Zweck (nach Swindon zu kommen) relevante Wissen über die Notwendigkeit, zur entsprechenden Uhrzeit nach Hause fahren zu müssen und deswegen ein Pfund für den Parkplatz zu brauchen sowie die Möglichkeit, den Zeitpunkt der Wiederankunft in London abzuschätzen.