Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Identität und Geschichte der Informationswissenschaft

Benutzungsforschung und Nutzungsanalyse

2. Relevante Definitionen

Projekte: Identität und Geschichte der Informationswissenschaft
Benutzungsforschung und Nutzungsanalyse

In diesem Abschnitt werden Begriffe definiert, die für die beschriebene Thematik von besonderer Relevanz sind:

Definition Nutzungsanalyse

„Untersuchung der Gebrauchsmodalitäten eines Produktes (z. B. Computerprogramme). Dabei ist die individuelle Handhabung und Einschätzung durch den einzelnen Konsumenten von Bedeutung. Der Nutzen selbst ist objektiv nicht messbar.“
vgl. TerminosaurusREX

Definition Benutzungsanalyse

„Die aussagekräftigste Methode, die Wirksamkeit eines Informationssystems zu testen, ist die Benutzungsanalyse. Sie hat eine lange Tradition in der Informationswissenschaft und wurde bisher oft eingesetzt, um die Benutzungsfreundlichkeit von Bibliotheken zu bewerten. Heute benutzt man eher den Begriff Usability-Testing und setzt solche Verfahren ein, um die Benutzbarkeit elektronischer Informationssysteme zu testen.“
vgl. TerminosaurusREX
Das Synonym zur Benutzungsanalyse ist Usability-Testing.

Definition Usability

„Mit U. ist hier die Benutzbarkeit von Computer-Hard- und -Software gemeint. Sie wird durch Usability Engineering ermittelt. Dazu gehören die Teilprozesse Testing und Evaluation, die einander ergänzen oder auch alternativ ablaufen können. Beim „Testing“ wird untersucht, wie die Zielpersonen einer Software mit dieser zurecht kommen (Laien, aber auch häufige Benutzer); bei der „Evaluation“ wird eine Software von Experten gezielt untersucht.“
vgl. TerminosaurusREX
Usability ist der Überbegriff des Usability Testing.

Definition Usability-Engineering

„Damit sind die Verfahren überschrieben, mit denen die Benutzbarkeit von Computersoft- oder -hardware ermittelt wird.“
vgl. TerminosaurusREX
Usability-Engineering ist der Überbegriff zum Usability-Testing und ein Synonym für Usability.

Definition Usability-Testing

„Usability-Testing hat die Aufgabe, die Benutzbarkeit des getesteten Objekts (im vorliegenden Fall: eines Informationssystems) zu bestimmen. Man unterscheidet dabei Testverfahren, bei denen Experten die relevanten Aspekte überprüfen, und solche, bei denen potentielle Nutzer bei der Arbeit mit dem Testobjekt beobachtet werden.“
vgl. TerminosaurusREX

Definition Informationsbedarf

„Der Informationsbedarf ist die Wissensmenge, die einem Informationssuchenden zur Lösung eines Problems fehlt.“
vgl. TerminosaurusREX

Definition Informationsbedarfsanalyse

„Die I. stellt vor der Entwicklung eines Informationssystems fest, welcher Informationsbedarf bei der anvisierten Zielgruppe besteht. Als Verfahren wird in der Regel eine Umfrage (Fragebogen, Interviews) verwendet.“
vgl. TerminosaurusREX

Definition Benutzermodell

„Mit Hilfe eines Benutzermodells kann ein Informationssystem auf die Bedürfnisse individueller oder typischer Benutzer (Typ „Anfänger“, „Experte“, …) abgestimmt werden. In einem B. werden Bedürfnisse, Anforderungen, Ziele etc. eines Systembenutzers festgehalten. Dazu wird entweder ein Benutzer direkt befragt oder es werden (teil-)automatische Verfahren eingesetzt, die die Aktionen des Benutzers beobachten und die notwendigen Angaben für das Benutzermodell ermitteln. … .“
vgl. TerminosaurusREX

Definition Benutzerprofil

„Benutzerprofile sind eng mit Benutzermodellen verwandt, haben aber schon eine längere Tradition (in der Bibliothekswissenschaft). Im Zusammenhang mit sog. Profildiensten … bilden sie in Informationssystemen individuelle oder gruppenspezifische Suchanfragen (Suchprofile) auf die Technik des jeweiligen Retrievalsystems ab.“
vgl. TerminosaurusREX

Übersicht