Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Projekte

Buchbesprechungen

Alan Cooper: The Inmates are running the Asylum

Wichtige Begriffe

Begriff (w�rtliche �bersetzung)

Erkl�rung

Apologists
(Apologeten)

diejenigen Nutzer, die schlechte Software verteidigen, da sie die M�ngel nicht als solche wahrnehmen (-> Survivors)

Capability
(Imstande sein)

Hauptanliegen der Programmierer, das eigene K�nnen im Programm demonstrieren (-> Viability, Desirability)

cognitive friction
(Kognitive Reibung)

nicht mehr absehbare Verbindung von Aktion des Menschen sowie darauf folgender Reaktion

design

im Rahmen des Buches konzentriert sich Cooper auf das „interaction design“, i.e. die Bedienung/Kommunikation des Programms durch/mit dem Menschen, das „program design“ dagegen ist die effiziente Implementierung von Funktionalit�ten in Software

Desirability
(Erw�nschtheit)

Hauptanliegen der Designer, das Produkt ist qualitativ hochwertig, sowohl im Software-Code, wie auch in der Interaktion, es kann dadurch gut verkauft werden und wird von den Nutzern wirklich und auf l�ngere Dauer angenommen (-> Capability, Viability)

Goal-Directed Design
(ziel-gerichtetes Design)

Der Schwerpunkt des Designs liegt auf dem Erreichen eines Ziels (-> Task-Directed Design)

hijacking of the industry by technical experts
(Entf�hrung der [Software]industrie durch die Techniker)

alle Softwareprodukte, die auf den Markt kommen, werden haupts�chlich von Technikern/Programmierern entwickelt, dadurch werden sie f�r den Normalnutzer schwer zu bedienen

Homo Logicus

Ein Mensch, der das Funktionieren ein Werkzeugs begreifen und es nutzen will (-> Homo Sapiens)

Homo Sapiens

Ein Mensch, der ein Werkzeug benutzen will (-> Homo Logicus)

Perpetual Intermediates
(Ewige Fortgeschrittene)

Zustand in dem sich meisten die Nutzer von Computern befinden

Personas

Klischeehafter Archetypus eines Nutzers mit genau definierten Eigenschaften, Werkzeug des „Interaction Design“. Bed�rfnisse von „Primary Personas“ m�ssen erf�llt werden

Scenarios (Szenarien)

archetypische Aufgabenstellungen innerhalb des Arbeitsalltags

Survivors
(�berlebende)

diejenigen Nutzer, die unter schlechter Software zwar leiden, aber sich gezwungenerma�en mit ihr arrangieren (-> Apologists)

Task-Directed Design
(aufgaben-gerichtetes Design)

Der Schwerpunkt des Designs liegt auf der sukzessiven Erf�llung von Aufgaben (-> Goal-Directed Design)

The Dancing Bear/Dancing bearware

Software mit schlechten Interaction Design

Viability
(Durchf�hrbarkeit)

Hauptanliegen des Marketing, Demonstration des eigenen K�nnens im Verkauf (-> Capability, Desirability)