Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Projekte

Buchbesprechungen

Diane Whitehouse & Colin Beardon: Computers and Society

Kapitel 9

Development, self-determination and information
Chrisanthi Avgerou & Shirin Madon

In diesem Artikel geht es darum, wie die derzeitige Betonung auf „Information“ die Selbstbestimmung von Entwicklungsl�ndern und deren Einwohnern betrifft. Wie wirkt sich die schnelle Ausbreitung der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien auf die Entwicklungsl�nder aus und wie k�nne diese darauf reagieren. Sind sie �berhaupt in der Lage, darauf zu reagieren? Wie sieht es mit der Selbstbestimmung dieser L�nder aus? Im Grunde wird die gleiche Thematik behandelt wie im daraufflogenden Artikel, nur dass der Autor sich auf die gesamten Entwicklungsl�nder bezieht.


Die durch die schnelle technologische Entwicklung stark zunehmende Abh�ngigkeit dieser L�nder von den Industrienationen wird stark thematisiert.
Nat�rlich ist dem Autor auch klar, dass sich die Entwicklung nicht bremsen lassen wird. Doch er stellt die Frage, ob diese „unterentwickelte Welt“ f�r solche Technologien bereit ist. Oder besser gesagt: Er macht die Feststellung, dass diese Welt noch lange nicht dazu bereit ist.
Ein Beispiel: Diese L�nder haben noch lange nicht die n�tigen technischen Voraussetzungen, um solche neuen Technologien zu entwickeln. Die Folge ist, dass durch irgenwelche Institutionen, z.B. Hilfsorganisationen, solche neuen Entwicklungen in diese L�nder gebracht werden. Das Problem ist nur, dass nahezu niemand in der Lage ist, mit solchen Technologien umzugehen. Man macht sich sozusagen doppelt abh�ngig von der industrialisierten Welt; nat�rlich bleibt die Selbstbestimmung dabei v�llig auf der Strecke.
Der Autor fordert:

In order to preserve their right and capacity for self-determination, developing countries have to address themselves to their own informational needs and to develop their own information order.“ und

Informational development is of a crucial significance in the era of „information economies“ and they should begin to support research and development projects intended to understand and support the information needs in developing countries.“

Ein Blick in die Zeitung gen�gt, um festzustellen, dass die Menschen in diesen L�ndern andere Probleme als die neuesten Technologien. Sie m�ssen ums �berleben k�mpfen, jeden Tag. Neue Computerentwicklungen f�llen diesen Menschen nicht die M�gen oder bewahren sie nicht vor dem n�chsten Kugelhagel. Die Frage nach Selbstbestimmung er�brigt sich. Politische Unabh�ngigkeit ist ein Ph�nomen, dass man in diesen L�ndern vergeblich sucht.
Nat�rlich k�nnen neue Technologien diesen L�ndern auch helfen, doch unter dem Aspekt der Unabh�ngigkeit und Selbstbestimmung betrachtet, bringt es sie nicht weiter.